Bier und sein perfekter Genuss: Das richtige Einschenken

Aus der Flasche trinken bringt lange nicht den Genuss wie eine frische „Halbe“  oder „Weizen aus dem Glas! Deshalb gilt: Übung macht den Meister! Auch das Bier perfekt einschenken will gelernt sein…….

Bevor der Gerstensaft ins Krügerl oder ins Bierglas darf, wird jedes Trinkgefäß mit kaltem Wasser gespült. Selbstverständlich muss das Glas so sauber wie nur möglich sein, damit keine Reste von Fett- und Spülmittel drin sind. Nur so gelingt eine stabile, schöne Schaumkrone. Mit diesem „Kaltspülen“ wird zudem das Glas heruntergekühlt. Ideal wäre, wenn das Glas dieselbe Temperatur wie unser Bier hätte!      ( siehe „Die optimale Trinktemperatur“ )            Hier zum Video!

Brauereidirektor Stefan Marold: „Beim Einschenken die Flasche schräg zum Glas halten und das Bier eingießen. Wichtig: Der Flaschenhals darf weder Schaum noch das Bierglas berühren! Eingegossen wird bis die Schaumkrone den Glasrand erreicht hat. Anschließend lässt man das Bier kurz stehen, damit sich der Schaum absetzen kann. Danach gießen wir soviel nach, bis sich eine schöne Schaumkrone gebildet hat!“


Hier kommt das Video –  Perfekter Biergenuss: Das richtige Einschenken

Das kalt ausgespülte Weizenglas wird schräg gehalten ( – ca. 45 Grad Winkel !) und das Weißbier langsam – ca. dreiviertel – ins Glas eingeschenkt. Mit kreisenden Bewegungen wird der Heferest vom Flaschenboden gelöst. Das Weizenglas wird nun gerade gehalten, der „Heferest“ aus der Flasche zur einer wunderschönen Schaumkrone aufgesetzt. Damit tatsächlich auch der letzte Heferest die Flasche verlassen kann, nochmals eine kreisende Bewegung , dann wird der Allerletzte „draufgesetzt“. In Bayern heißt das „Krönchen auf der Schaumkrone“ ganz einfach Stutzn!
Übrigens:   PASSAUER   DULT  vom 28. April bis 07. Mai 2017   NICHT VERPASSEN!

 


Fotos:  Brauerei Hacklberg, A. Modery (2)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.